Die Story |  Kids-Day-2004 |  Förderer |  Post |  Presse  |  Kontakt |  Gästebuch |  Turnier-Infos Home |  Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tennis-Kids-Day Story


Der Tennis-Kids-Day ist eine privatwirtschaftlich finanzierte (Förderer),
Vereins-über-greifende Initiative. Ehrenamtlich organisiert und durchgeführt zur Popularisierung des Breitensports. Das Anliegen ist sozio - sportiv.
 






























Unser Motto: "Integrieren statt Isolieren".


Der Tennis-Kids- Day 2004 war geplant im Rahmen der Deutschen Olympia-bewerbung und Paralympics für die Spiele 2012, deren Bewerber Leipzig war.



Nach dem Ausscheiden am 18.5.2004 haben wir weiter gemacht.

Gerne denken wir an die positiven und kraftvollen Momente der Bewerbungsphase zurück.

Auch deshalb führen wir, im Sinne des olympischen Geistes die Initiative weiter. Nachhaltigkeit ist keine Wiederholung, sondern eine Herzensangelegenheit.


hinter den Kids v.l.nr. Oliver Engst, Heinz Borchers, Jürgen Teutsch, Pablo Arraya; Anders Jarryd, Rafael Ruiz, Thomas Emmrich.



















Eine altchinesische Weisheit spricht vom "roten Kreis".

Es treffen mehrere Personen, einander unbekannt, mit unterschiedlicher Biographie zu einem bestimmten Zeitpunkt am selben Ort zusammen.
Wenn sie auseinander gehen, so hat sich jeder Einzelne durch dieses Zusammentreffen verändert und nimmt etwas von dem Zusammentreffen - im roten Kreis - mit.


Was hat diese Metapher mit dem Tennis Kids Day zu tun?

Kids beim Low-T-Ball einer Tennisvorstufe












































































Bei der 23. Internationlen Seniorenweltmeisterschaft in Hannover am 21. August 2003 trafen zusammen:
Oliver Engst, Jürgen Teutsch und Reimar Bezzenberger.




Oliver Engst als Cheforganisator des niedersächsischen
Schultennis-Landesfinales. Jürgen Teutsch (Leipzig) als Teilnehmer der Weltmeisterschaft. Reimar Bezzenberger als Pressechef des Veranstalters.



Der Treffpunkt war die Low-T-Ball Siegerehrung.




Die WM - Spieler Anders Jarryd (Schweden), Pablo Arraya (Peru), Thomas Emmrich (Sachsen Anhalt) und Rafael Ruiz (Spanien) ließen sich das "Spektakel" nicht entgehen und mußten natürlich auch aktiv Low-T-Ball spielen wie die 450 teilnehmenden Kinder.

Im Mai 2004 in Wolffenbüttel galt es Daumen hoch für Leipzig : Oliver Engst, Jürgen Teutsch und Olympionikin und Weltsportlerin Liesel Westermann-Krieg (KuMi-Niedersachsen)

Zusammen entstand die Idee dieses für Kinder und Erwachsene "spaßbringende" Spiel auch in Leipzig auszubrobieren. Was dann auch bei der Auftaktveranstaltung am 10. September 2004 beim 1. Tennis-Kids-Day in Leipzig realisiert wurde.


Und: Es geht weiter!! Auch außerhalb des "roten Kreises".

 


WM-Spieler: Pablo Arraya, Rafael Ruiz, Thomas Emmrich, Jürgen Teutsch, Anders Jarryd

Pablo Arraya und Anders Jarryd beim Low-T-Ball


Leipzig 2004 1. Tennis-Kids-Day

   

- Jürgen Teutsch -





 © Tennis-Kids-Day 2005